Seitenkopf

Elektrischer Kicker / Baumniederholer

04-02-2019 | © pt

Da lebt nun gerade ein drei Jahre alter Ärger mit meiner "Simrad Funkanlage RS90" wieder auf. In dieser Saison möch­te ich das Problem nicht mehr. Darum muss ich genau jetzt drüber sprechen.

Vielleicht hat ja ir­gend jemand einen Rat für mich.

Das Gerät schaltet immer wieder den ein­ge­stell­ten Kanal selbstständig um und geht ohne er­sicht­lich­en Grund auf Duplexbetrieb. Warum?


20.02.19
Keine Antworten - wohl aber erfreuliche Ent­wick­lun­gen. Siehe unten auf der Seite.


13.01.2020
Noch ein Nachtrag - ich hatte ihn vergessen.


Seit Jahren Ärger mit Seefunkanlage "RS90"

Im Zuge einer größeren Refitaktion musste ich mich im Frühjahr 2015 von meiner liebgewordenen alten Funkanlage ver­ab­schie­den. Über viele Jahre hatte meine "Shipmate RS8300" gute Dienste geleistet. Nun aber sollte ein aktives AIS-Gerät eingebaut werden. Und da­mit wurde das Shipmate, weil nicht DSC-fähig, zur ab­gäng­igen Ge­schich­te.

Und ich durfte zu meinem größten Ärger zusätzlich zur Neu­an­schaf­fung auch noch die Schulbank drücken. Natürlich besaß ich bis dahin nur das alte UKW-Sprech­funk­zeugnis und keinesfalls eine hoch­mo­derne SRC-Aus­bil­dung.

Trotz fortgeschrittenen Alters, aber nicht ohne Hilfe von Tochter Ve­re­na, konnte ich das Lernpensum bewältigen und sowohl die theo­re­tische als auch praktische Prüfung mit größter Mühe und feuchten Händen bestehen. So weit recht gut. Ich war stolz auf's Kind, hatte es mich doch selbstlos unterstützt und ich freute mich natürlich auch ein wenig über das neue, in meinen Augen aber überflüssige Papier.

Okay, die neue Anlage wurde geliefert, sie wurde eingebaut und von dem Moment an machte auch mein toller AIS-Sender Sinn - ich konnte nun von jedermann ge­se­hen wer­den, was ich für ungeheuer wichtig halte.

Simrad See- und Binnenfunkgerät
Wieder einmal hat es sich selbständig umgeschaltet - vom
eingestellten Arbeitskanal auf 28 im Duplexbetrieb

Wirklich Freundschaft schließen mit der neuen Funke tat ich nicht. Das Spiralkabel am Hörer war zu hart, viel härter als beim alten Hörer, es war zudem kürzer als das alte Kabel, der Hörer selbst war keineswegs so griffig und so gut in der Hand liegend, wie der alte. Aber, und nur das ist wichtig - die Maschine hatte die Funktionen, die ich wollte und brauchte. Es war DSC-fähig und besaß eine MMSI-Nummer. Gut!

Trotzdem sei gefragt: Warum ma­chen die das? Warum kann Be­währ­tes nicht bewahrt werden? Aber weshalb frag ich? Eine Antwort, eine, die mich zu­frie­den­stellt, wird's nicht geben.

Mann, Mann, Mann - nun aber endlich zum Thema - also wir gingen auf Reisen. Mit neuem Funk und AIS. Und es passierten von Beginn an komische Dinge.

Bei uns in der Region hört man auf Kanal 13 den Revierfunk - also wird das Gerät auf 13 eingestellt. Immer um zehn vor Voll, pünktlich wie der Eiermann, kommt der Revierbericht durch - mit Wetter und allem. Wie das so ist.

Bei uns kam nichts. Nicht um zehn vor, auch nicht um fünf vor und auch nicht um Voll. Also runter in den Keller. Gucken. Was ist da los? Und da steht frech und dick auf dem Display: 28, 28 in Du­plex­funk­tion. Ein Ruf nach oben:

"Hast Du vielleicht?"

"Nein, hab ich nicht!"

"Hm..., wirklich?"

"Ja wirklich!", das Wirklich kam schon etwas lauter. Merkbar! Okay, dann ist das eben so. Also Funkgerät auf 13 schalten - ganz sicher auf 13 und wieder hoch.

Es dauert nicht allzu lange: Krach von unten. Lautes Geschrebbel, Pfeifen. Wieder runter: Der Funk steht auf 28. Und auf 28 iss richtig was los. Was da los ist, ist nicht auszumachen. Es kreischt und pfeift. Nicht angenehm.

Auf See ist es das gleiche. Wir stellen 16 ein. Nach einer Stunde, oder auch einer halben ist nicht mehr 16. Es ist 28. Zum wahnsinnig werden. Funken aber tut das Ding einwandfrei. Während des Funkens passiert nie irgendwas komisches. Wann der Apparat sich umstellte und warum, war nicht rauszukriegen. Mal machte er es mit Krach - mal ohne. Alles frei von jeder Re­gel­mä­ßig­keit.

Als mir die Sache genügend auf die Nerven gegangen war, re­kla­mierte ich das Ding bei meinem Yachtservice. Die hatten schließ­lich auch geliefert und sogar eingebaut. Man kümmerte sich gut: Ich bekäme in Kürze einen neuen Hörer, daran würde es wohl liegen, hätte der Großhändler gesagt. Tatsächlich bekam ich den Höhrer - schnell und per Kurier. Da konnte man nicht meckern.

Nur genützt hat es nix - es ging genauso weiter. Den ganzen Ur­laub lang. Gute zwei Monate. Im Herbst wurde die Blackbox ein­ge­schickt zum Werk. Man wolle die Maschine testen. Auf Herz und Nieren.

Das mit Bedauern geäußerte Ergebnis der wochenlangen Prü­fung: Nichts zu finden. Gerät in Ord­nung - tut uns leid.

Nix war in Ordnung. Es ging ge­nau­so wei­ter. Mal mit Krach, mal ohne, aber immer 28. Nein, das ist gelogen. Nicht immer 28. Manch­mal, ganz selten nur, war es auch ein anderer Kanal. Welcher, ist mir nicht er­in­ner­lich.

Die Jungs vom Yachtservice prüf­ten da­rauf­hin die gesamte Ver­ka­be­lung und Ver­net­zung der Anlage - es war da einiges hin und her ge­strip­pt worden, um mir einen best­mög­lichen Komfort zu re­a­li­si­eren. All das wurde zu­rück­ge­baut. Jetzt arbeitete der Funk völlig allein. Ohne mit dem Kar­ten­plot­ter und mit was weiß ich noch allem verbunden zu sein.

Fix wurde es wieder Frühjahr. Die nächste Reise stand an. Nun wird's ja wohl laufen, hieß es.

Pustekuchen. Geändert hatte sich nichts, gar nichts.

Außer, als wir nach Schweden ka­men. Da lief der Funk ein­wand­frei. Vom ersten bis zum letzten Tag. Genau so lange, wie wir uns in schwedischen Ge­wäs­sern auf­hiel­ten. Danach: Alles wieder beim Alten. Nicht beim Guten. Aber beim Alten. Komisch. Oder?

Und nun zu meiner Frage: Kann mir da irgend jemand helfen? Hat irgend jemand eine Idee? Ich möchte keinen Kanal 28 mehr. Da iss nichts los. Außer hin und wieder Krach und Geschrebbel. Ich möchte einfach nur, dass das Ding funktioniert wie ein Funkgerät funktionieren soll - ganz ohne Kunst­stücke!

Abschließend noch zur Er­läu­te­rung: Das AIS-Signal geht auf eine eigene Antenne. Und die ist weit entfernt von der Funk­an­tenne.


20.02.2019
Neuigkeiten!

Zunächst einmal und gleich vor­weg: Gelobt werden müssen hier genau drei Firmen für aus­drück­lich zwar späte, aber aus­ge­sprochen herausragende Kun­den­freund­lich­keit:

der Yachtservice in Weener,

die Firma Mörer Schiffselektronik in Hamburg,

und die Firma NAVICO mit Sitz in Oslo

Zu den Geschehnissen, wie ich sie kenne: Gut eine Woche zurück er­hal­te ich eine Mail:

"Du Peter, es tut sich was - du bekommst eine neue Black­box für deinen Funk. Ich hab noch mal mit meinem Grosshändler ge­spro­chen", so etwa lies sich der Yacht­ser­vice in Weener, vertreten durch André Schröder, ein.

Ich dachte "Sapperlot, wie ist das möglich?" - nach fast drei Jahren und fragte nach. Ja, ja, so sei das, hieß es, man wisse keinen Rat in der Sache, wolle aber jetzt Nägel mit Köpfen machen.

Donnerwetter, machmal ist ste­ti­ges Meckern doch er­folg­reich - aber wie ist das mit den Kosten? Nach drei Jahren werden die das nicht kostenfrei machen. Nach Ablauf jedweder Garantie. Oder? "Hättest früher und vor allem intensiver reklamieren sollen", dachte ich so bei mir selbst.

Aber - ich glaubte es kaum: Nein, kosten würde die Sache nichts. Man wolle das jetzt vom Tisch haben. Und überhaupt: Man habe überlegt, nicht nur die Blackbox würde aus­ge­tauscht, nein, das gesamte Funkgerät würde ersetzt, teilte Mörer mit.

Und tatsächlich, gestern te­le­fo­nier­te ich mit dem Yacht­ser­vice - die neue Funke liegt dort zum Einbau bereit - un­glaub­lich und trotzdem wahr.

So, genau so, stellt man Kun­den­zu­frie­den­heit her! Und kann sicher sein das die Leute wie­der­kommen. Garantiert!

Ein Lob an die beteiligten Un­ter­ne­hmen.

Nun weiß ich zwar noch immer nicht, wo der Fehler in der Anlage liegt, werde damit aber leben können und hoffe darauf, dass in Zukunft der gewählte Kanal auch dauerhaft steht. Ich bin voller Zuversicht, freue mich und sage: Danke!


13.01.2020
Noch ein Nachtrag

Zu früh gefreut! Der Sommer hat es deutlich gezeigt. Das Ding spinnt immer noch. Es schaltet nach wie vor um. Wohin hab ich vergessen. Denn jetzt ist es Winter und Schiff und Funke schlafen in der Halle. Definitiv sucht es sich einen anderen Kanal - aber welchen, das ist aus meinem Kopf ver­schwun­den.

Ist aber auch egal. Schon im Sommer hatte ich beschlossen, mich nicht mehr zu ärgern. Wir lassen's wie es ist. Wir leben mit so vielen Provisorien - warum nicht auch mit diesem. Nur, und das quält ein wenig - dieses ist eigentlich ein Sicher­heits­re­le­van­tes. Sei's drum. Viel­leicht spä­ter mal.

Das weiter oben ausgesprochene Lob aber bleibt bestehen. Die Leute haben sich redlich bemüht





zurück zur Auswahl

Interessiert am Newsletter? Hier bestellen

Ich freu' mich über einen Kommentar...

...und wenn du über eine eigene Seite verfügst, ganz besonders über einen Link, der auf die meine verweist


Kommentare
zu diesem Artikel sehr gern in dieser Box, allgemeine Kommentare zur Website bitte hier

Seitenende